EFG Eberswalde - Home



Monatsspruch September 2016

Gott spricht:
Ich habe dich je und je geliebt,
darum habe ich dich zu mir gezogen
aus lauter Güte.

Jeremia 31, 3


Gedanken zum Monatsspruch

Jesu Liebe bleibt
Die idealistische Verzerrung misst den Grad der Idealisierung einer Beziehung.
Wenn sich zwei Menschen verlieben ist der Grad der idealistischen
Verzerrung sehr hoch. In dieser Phase der Liebe fallen folgende, durchaus
sehr ernstgemeinte, Sätze: „Wir werden uns immer lieben! Unsere Liebe
kann nichts erschüttern! Ohne dich ist jede Minute verlorene Zeit! Wir
verstehen uns so gut, dass wir nie ernsthafte Probleme haben werden!“
Nach einigen Monaten oder nach den ersten Jahren gelebter Beziehung
gleicht sich die idealistische Verzerrung der Realität immer mehr an. Aus
einem hohen Grad wird dann ein mittlerer Wert. In einer Beziehung macht
man die Erfahrung, dass trotz großer Liebe die Probleme, Konflikte und
Herausforderungen nicht ausbleiben.
Die Worte Gottes an sein Volk Israel zeugen von einer sehr hohen idealistischen
Verzerrung. Das verwundert uns, denn das Liebesbekenntnis Gottes
zu seinem Volk fällt nicht in der Wüste Sinai, am Anfang seines Weges mit
seinem Volk, sondern viele Jahrhunderte später.
Hat Gott aus seiner Erfahrung mit dem Volk Israel nichts gelernt? Hat
nicht sein Volk Israel ihn immer wieder verlassen und anderen Göttern
gedient? Hat nicht sein Volk schließlich die Trennung von Gott verlangt?
Gerade zur Zeit des Propheten Jeremia bekräftigt das Volk Israel, dass es
nicht mehr zu Gott umkehren will, dass die Trennung von Gott endgültig ist.
Wie kann man jemanden noch lieben, der sich faktisch scheiden lassen
will? Wie kann man jemanden lieben, der nichts mehr von dem anderen
wissen will, der ihn ignoriert? Man kann auch in solchen Situationen an der
Liebe und an dem gegebenen Ja-Wort festhalten. Aber solch eine Situation
erfordert auch einen gewissen Realismus: Wenn der eine nicht mehr
will, dann muss man sich anders orientieren.
Fazit, Gott müsste endlich verstehen und akzeptieren, dass sein Volk ihn
nicht mehr haben will. Gott müsste soviel Selbstbewusstsein haben, diese
Entscheidung seines Volkes zu akzeptieren.
Das tut Gott aber nicht. Angesichts der Untreue seines Volkes Israel ist er
traurig, aber nicht verbittert. Er mahnt sein Volk, aber übt keine Rache.
Er meint es weiterhin gut mit seinem Volk Israel. Ja, er meint es so gut,
dass er seine Liebeserklärung zu seinem Volk bestärkt. Er spricht seinem
Volk zu: „Mit ewiger Liebe werde ich dich immer lieben!“
In diesen Worten wird klar, dass Gott kein Mensch ist. Seine Liebe ist anders.
Sie ist göttlich. Er hat sich festgelegt, sein Volk Israel zu lieben. Und
nichts kann seine Liebe erschüttern.
In Jesus hat Gott seine Liebeserklärung zu allen Menschen der Welt erweitert.
Jesus hat sich festgelegt, uns Menschen zu lieben und sein Leben für
uns zu geben. Diese Liebe bietet er allen Menschen an.
Unsere Liebe zu Jesus kennt unterschiedliche Phasen: Mal sind wir ganz
nahe zu ihm und sind begeistert vom Glauben. Wir erleben eine idealistische
Verzerrung im Glauben. Wir sagen: „Ich werde immer treu bleiben!
Meinen Glauben kann nichts erschüttern! Jesus ist der Wichtigste in meinem
Leben!“ Und mal erleben wir im Alltag dann, dass anderes wichtiger
wird. Das Gebetsleben oder das Bibellesen verstaubt. Die Liebe zu Jesus
gerät in den Hintergrund.
Durch diese Monatslosung will Gott uns erneut zusprechen, dass seine Liebe
zu uns unveränderlich ist. Er hat sich für uns festgelegt. Wo ich auch
im Leben und im Glauben stehe, darf ich wissen, dass ich geliebt bin. Sind
wir untreu, entfernen wir uns von ihm, sind wir enttäuscht, hält Jesus das
aus. Er spricht uns seine Liebe zu und wartet auf uns, dass wir immer wieder
seine Liebe in Anspruch nehmen und uns seine Worte zusprechen lassen:
„Mit ewiger Liebe werde ich dich lieben!“ Aber diese Liebeserklärung
ist kein Freispruch zum geistlichen Fremdgehen oder zum leichtfertigen
Umgang mit Jesus. Sondern sie ist eine Einladung die besondere, ewige,
göttliche Liebe Jesu täglich neu zu erleben.

Pastor Johann Vollbracht


Baptisten-Eberswalde als Startseite | zu den Favoriten