EFG Eberswalde - Home



Monat Oktober 2018

Wen da dürstet, der komme zu mir und trinke!.

Johannes 7,37


Gedanken zum Monatsspruch


Ich will dem Durstigen geben von der Quelle des lebendigen Wassers umsonst.
Offenbarung 21, 6
Beim Erntedankfest haben wir oft die Nahrungsmittel und andere Gaben im Vordergrund, für die wir Gott dankbar sind. Mit dem Gemeindebrief zum diesjährigen Erntedankfest möchte ich auf eine andere sehr wichtige Gabe den Schwerpunkt legen: Wasser.
Gerade nach einem so trockenen Sommer wie in diesem Jahr, sollte uns erneut bewusst werden, wie kostbar Wasser ist.
Als Kind hatte ich den Traum, dass aus dem Wasserhahn Cola fließen soll. Denn Wasser ist so langweilig. Doch später habe ich verstanden, dass es doch besser war, dass aus dem Wasserhahn das langweilige Wasser floss. Ohne Cola können wir leben, aber nicht ohne Wasser.
Wasser ist lebensnotwendig für unseren Körper. Wenn es draußen warm ist oder wir Sport machen, muss der Körper gekühlt werden. Bis zu einem Liter Wasser verliert der Körper durch Schweiß am Tag.
Wasser ist lebensnotwendig für unsere Verdauung. Wir könnten viel und gut essen. Aber wenn wir nicht trinken, könnte der Magen das Essen nicht verdauen. Ohne Essen kann man 40 Tage lang leben. Ohne Wasser aber nur drei Tage.
Wasser ist notwendig, damit wir uns waschen können. Keiner von uns ist gerne krank. Wenn wir uns nicht waschen würden, wären wir alle ganz schnell krank. Mit der Hand berühren wir vieles an einem Tag und kommen so mit vielen Erregern in Berührung. Diese Erreger können wir nur mit sauberem Wasser entfernen.
Aber nicht nur wir Menschen brauchen Wasser. Tiere brauchen Wasser. Ohne Wasser verdursten sie ebenfalls. Auch Pflanzen brauchen Wasser. Sie ernähren sich mit Licht (durch Photosynthese), Mineralien aus dem Boden, aber auch mit Wasser.
Wasser ist die Grundlage unseres Lebens. Wasser ist ein Geschenk Gottes. Dass wir in unserem Land so viel Wasser haben, ist nicht selbstverständlich. Deshalb sind wir dankbar für unser Wasser. Dankbarkeit bedeutet für uns auch, dass wir achtsam und verantwortungsvoll mit diesem kostbaren Gut umgehen. Nicht nur unser Körper, nicht nur die Tiere und die Pflanzen brauchen Wasser. Auch unsere Seele ist auf Wasser angewiesen. Das Wasser, das unsere Seele braucht, hat eine andere chemische Zusammensetzung: Wir lesen Bücher, wir treffen Menschen und tauschen uns aus, wir hören Musik. Dadurch schöpfen wir für unsere Seele neue Kraft, neuen Mut, Verständnis, Vertrauen, Freude und vieles mehr. All diese Wasserquellen werden aber übertroffen von Jesus selbst als Wasserquelle. Jesus sagt, dass ER das Wasser ist, das den Durst unserer Seele stillt. Durch den Glauben trinken wir von diesem lebendigen Wasser. Das Wasser, das er uns anbietet, ist seine Liebe, seine Vergebung, seine Kraft, seine Führung. Seine Gaben sind das Wasser, das allein den Durst unserer Seele nachhaltig stillt.
Liebe Gemeinde, zu diesem Erntedankfest ermutige ich uns zur Dankbarkeit für das tägliche Wasser für unseren Leib und das täglich lebendige Wasser für unsere Seele.
Pastor Johann Vollbracht










Baptisten-Eberswalde als Startseite | zu den Favoriten