EFG Eberswalde - Home



Monatsspruch Februar 2018

Es ist das Wort ganz nahe bei dir, in deinem Munde und in deinem Herzen, dass du es tust.

5.Mose 30,14


Gedanken zum Monatsspruch


Das Volk Israel befindet sich nach 40 Jahren Wanderung an der Grenze zum gelobten Land. An der Grenze zum gelobten Land wiederholt Gott den wesentlichen Inhalt des Bundes, den er am Sinai mit seinem Volk geschlossen hat (5 Mose 29). Dabei unterstreicht Gott noch einmal, was sie zu einem sicheren und gesegneten Leben brauchen (V5): Für das Geheim-nis eines sicheren und gesegneten Lebens müssen sie nicht in den Himmel steigen (V12) noch in ein anderes, weites Land ziehen (V13). Das Geheimnis liegt vor ihnen: Es ist das Wort, das Gott zu ihnen gesprochen hat. Wenn die Israeliten es zulassen, dass sein Wort in ihre Nähe kommt, so dass es in ihrem Munde und in ihrem Herz sein wird und wenn dieses Wort sie zu Taten motiviert, dann werden sie ein gesegnetes und sicheres Leben in ihrer neuen Heimat haben. Gottes Wort lesen, es zu Herzen neh-men und es umsetzen, das ist das Geheimnis eines gesegneten Lebens im gelobten Land. Gott ist in seinem Wort seinem Volk nahe.
Wie kommt uns Gott heute nahe? Eine Antwort, die ich oft höre und lese, ist: Gott ist mir nahe, wenn ich ihn spüren kann, wenn er in mein Herz Frieden, Kraft, Freude, Erfüllung schenkt. Wenn ich ihn nicht fühle, ist Gott mir fern. Gefühle als Messinstrument der Gegenwart Gottes in meinem Leben sind problematisch. Die positiven Gefühle entstehen nicht ein-fach so und Gott ist auch nicht „Amazon“, wo ich einige Gefühle bestellen kann. Die Gefühle sind immer ein Ergebnis, eine Folge der Gemeinschaft mit Jesus. Durch die Gemeinschaft mit Jesus kommt er mir nahe.
Was dem Volk Israel vor 4000 Jahren galt, gilt auch für uns heute: Das Wort ist uns nahe! In Jesus ist „das Wort Gottes“ persönlich zu uns gekom-men. Jesus wirbt dafür, dass er und sein Wort den Raum in unserem Mund und in unserem Herzen einnehmen will. Das Wort Jesu und Jesus selbst ist der Schlüssel für die Nähe Gottes. ER ist der Schlüssel dafür, dass ich ihn „spüre“ und seine Leitung erfahre.
Wo wir auch sind und was auch immer uns beschäftigt, als Christ darf ich wissen, dass Jesus mir ganz nahe ist. Ich kann seinen Namen in meinen Mund nehmen und sein Wort mein Herz erwärmen lassen. Und das hat Konsequenzen für mein Handeln, es „fließt“ in mein Tun.
Johann Vollbracht










Baptisten-Eberswalde als Startseite | zu den Favoriten