Diese Website benutzt nur technisch notwendige Cookies. Wir verzichten auf Cookies zur Benutzeranalyse bzw. Tracking.
Wenn du die Website weiter nutzt, gehen wir von deinem Einverständnis aus. Datenschutzerklärung

Gott lieben,
das ist die aller schönste Weisheit.

Sirach 1,14September 2022

Das Buch Jesus Sirach ist für viele Bibelleser unbekannte, weil es
nicht zu unserem Kanon von „inspirierten“ Schriften gehört, sondern
zu den sogenannten Apokryphen. Aber das Buch enthält viele
wertvolle Aussagen, die in den kanonischen Schriften viele Parallelen
finden, wie unser Monatsspruch für September: „Gott lieben ist
die aller schönste Weisheit!“
Paulus würde dem gewiss zustimmen. An einem Sonntag im September
geht es, anhand der Verse aus 1. Kor. 13 um genau dieses
Thema. Aller Einsatz für Gott und für andere Menschen ist wertlos,
umsonst, sagt uns Paulus, wenn es nicht von Liebe motiviert und
belebt wird. Das gleiche gilt für unsere „Frömmigkeit“, für unseren
gelebten Glauben. Wenn es nicht das Ziel hat, die zwei großen Gebote
unseres Herrn zu erfüllen – liebe Gott von ganzem Herzen und
deinen Nächsten wie dich selbst – dann ist sie auch fehlgeleitet,
umsonst.
Wie führt die Liebe zu Gott zu einem Leben, das von Weisheit geprägt
ist? Die Weisheit ist im Grunde die Fähigkeit, in allem das
richtige Maß zu finden, nicht über das Ziel hinaus zu schießen.
Wenn ich eine Arbeit erledige, dann frage ich: entspricht die Art,
wie ich das erledige, der Liebe zu Gott und zu den Menschen.
Wenn ich mich für eine Sache einsetze oder ereifere frage ich: was
entspricht der Liebe zu Gott und zu den Mitmenschen.
Wenn ich mit anderen kommuniziere, vielleicht ein heikles Thema
klären muss, dann frage ich, was entspricht der Liebe zu Gott und
zu den Menschen.
Durch diese einfache Frage vermeide ich es, mich so sehr für eine
Sache, für ein Prinzip, für die „perfekte“ Ausführung einer Arbeit
einzusetzen, dass ich den Menschen, der vor mir steht, vor den
Kopf stoße, und Gott, der ihn zu seinem Bild geschaffen hat, Unehre
mache. Gott schenke uns die Kraft und die Einsicht, ihn mit einer
solchen maßvollen Weisheit zu lieben.
Alan Gross