EFG Eberswalde - Vorstellung



Vorstellung - Wer wir sind
k-logoWir sind evangelisch und wissen uns mit allen Christen verbunden, die das Evangelium (die Frohe Botschaft von Jesus Christus) in Wort und Tat bekennen. Deshalb pflegen wir gute Kontakte zu allen Christen und Kirchen, die mit uns die Bibel als alleinige Glaubensgrundlage anerkennen. Wir sind freikirchliche Christen. Vor rund 150 Jahren entstand die Gemeindebewegung, aus der unsere Freikirche hervorging. Sie unterschied sich von den damaligen Landes - bzw. Volkskirchen durch ihr konsequentes Eintreten für Glaubens - und Gewissensfreiheit des Einzelnen. Persönliche Glaubensentscheidung, Trennung und gegenseitige Unabhängigkeit von Kirche und Staat sowie Verzicht auf Kirchensteuern zugunsten freiwilliger Beiträge.

KapelleWir sind eine selbständige Gemeinde im Bund Evangelisch - Freikirchlicher Gemeinden (K.d.ö.R). Darin kommt zum Ausdruck, daß wir weder auf nationaler noch auf internationaler Ebene einer zentralen Kirchenbehörde unterstehen. Die örtliche Gemeinde ist im vollem Maße selbstständig. Im Weltmaßstab gehören zu unserer Gemeindefamilie, den Baptisten, in 125 Ländern über 35 Millionen Gemeindeglieder. Seit 1879 gibt es unsere Gemeinde in Eberswalde. Sie versammelt sich in dem 1914 errichteten Gemeindehaus.


Gemeindefotos

Bethel-Kapelle

Pastor
Johann Vollbracht

Dienstbeginn Pastor
Johann Vollbracht

Chor

Kindergottesdienst

Seniorenkreis
 

Mehr Fotos in später


Was wir glauben
Wir glauben an Jesus Christus, den Sohn Gottes, der für uns Mensch geworden ist, um uns durch sein Sterben und Auferstehen Gemeinschaft mit Gott zu ermöglichen und an seinem ewigen Leben zu beteiligen.

Wir glauben an Jesus Christus

→  als unseren persönlichen Retter.
Damit erkennen wir unsere ursprüngliche Trennung von Gott mit der daraus folgenden Verlorenheit an. In einer grundsätzlichen und freiwilligen Glaubensentscheidung (Bekehrung, Lebenswende) nehmen wir das stellvertretende Opfer Jesu an.

→  als Haupt seiner Gemeinde.
Wer sich für ein Leben mit ihm entschieden hat, darf sich nach der Weisung des Neuen Testaments auf das Bekenntnis seines Glaubens an Jesus Christus taufen lassen. Damit wird er/sie zugleich verbindlich in die Ortsgemeinde aufgenommen. Wegen dieser Taufpraxis werden die so geprägten Gemeinden auch als "Baptisten" bezeichnet. Für uns liegt in der engen persönlichen Beziehung zu Jesus Christus das Geheimnis eines erfüllten Lebens.

→  als Herrn der Welt.
Die Welt ist nicht nur nach seinem Schöpfungsplan geschaffen, sondern auch durch ihn erlöst und wird durch ihn zu einem Ziel geführt.
So heißt es dazu in der Bibel:  "Siehe, ich mache alles neu.."


nach oben